Gleiche Rechte statt Rosen

Am 8. März ist der internationale Frauen-Tag.

Zum Welt-Frauen-Tag am 8. März fordert Weibernetz:
Wirkliche Gleich-Berechtigung für alle Frauen!

"Blumen für die Arbeit, die Frauen jeden Tag machen, sind nett.
Aber am Frauen-Tag geht es schon immer um viel mehr."
sagt Brigitte Faber.
Sie ist Projekt-Leiterin bei Weibernetz
im Projekt "Politische Interessen-Vertretung".

"Wir wollen an diesem Tag nicht nur froh sein,
dass man an uns denkt und uns Blumen schenkt.
Wir wollen wirkliche Gleich-Berechtigung!
Dafür kämpfen Frauen an diesem Tag
schon seit mehr als 100 Jahren."

Für Frauen mit Behinderungen gibt es noch viel zu streiten.
Seit 10 Jahren gilt der UN-Vertrag für die Rechte von behinderten Menschen.
Aber es gibt noch viele Probleme.
Zum Beispiel sollen in Deutschland
Frauen mit Behinderungen besser vor Gewalt geschützt werden.
Es gibt zu wenig barriere-freie Frauen-Ärztinnen.
Für Mütter mit Lern-Schwierigkeiten
gibt es nur wenige Wohn- und Unterstützungs-Angebote.
Frauen mit Behinderungen haben oft sehr wenig Geld.

Solange Frauen mit Behinderungen so ungerecht behandelt werden,
müssen wir für unsere Rechte kämpfen.
Nicht nur am Frauen-Tag.

Wenn wir wirklich gleich-berechtigt sind,
können wir gern feiern und uns Blumen schenken lassen.

Dafür kämpft die politische Interessen-Vertretung behinderter Frauen
bei Weibernetz:

  • Das Leben von Frauen und Mädchen mit Behinderungen
    soll besser werden.
  • Sie sollen die gleichen Rechte haben.
  • Frauen mit Behinderungen sollen sicher sein vor Gewalt.

Die Interessen-Vertretung bekommt Geld vom
Bundes-Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Text: Martina Puschke
Übersetzung in Leichte Sprache: Ricarda Kluge

Hier können Sie die Presse-Mitteilung in schwerer Sprache lesen.

Hier kommen Sie zur Internet-Seite von Weibernetz e.V.

Zurück